Um mit der Piano Wolke zu starten brauchst du nicht viel. Ein einfaches Keyboard genügt. Du brauchst im Prinzip nur sechzehn weiße Tasten für die ersten vier Kurse. Für den kostenlosen Einsteigerkurs ginge sogar ein Kinderklavier mit nur 14 Tasten. Danach wären mindestens 26 weiße Tasten klasse. Ein richtig großes normales Klavier hat 88 weiße Tasten, es gibt auch noch etwas kleinere mit 66 weißenTasten.

Ein Keyboard vom Supermarkt, Spielwarenladen oder Ebay Kleinanzeigen genügt für den Anfang. Diese sind kostengünstig und leicht. Also man kann sie super auch mal mit ins Hotel nehmen und dort üben, oder mit in die Hängematte ;-) Sie passen auch in ein kleines Zimmer. Aber bitte klebe dir keine Aufkleber auf die Tasten, um die Notennamen drauf zu schreiben. Das brauchst du bei der Piano Wolke nicht. Du lernst das spielerisch.

 

Vielleicht sind dir die Begriffe Tasten oder Anschlagsdynamik schon mal irgendwo begegnet. Diese bedeuten, dass die Taste unterschiedliche Lautstärken macht, wenn man sie leicht oder fest runter drückt. Das haben oft auch einfache Keyboards.

Und vielleicht hast du auch schon mal von gewichteten Tasten gehört. Das bedeutet, dass die Tasten nicht so leicht runter zu drücken sind und dir ein schönes Spielgefühl geben. Das gibt es auch bei E-Pianos. Die sind dann aber schon etwas teurer.

Für die ersten Kurse bei der Piano Wolke ist das nicht entscheident. Es ist natürlich super, wenn du schon ein gutes Klavier oder E-Piano hast. Aber Hauptsache du kannst es ausprobieren und schauen, ob Klavierspielen für dich was ist. Du kannst dir dann immer noch ein besseres holen mit z. B. gewichteten Tasten.

 

E-Piano

Ein E-Piano mit gewichteten Tasten und Anschlagsdynamik hat den Vorteil, dass es wie das Keyboard portabel ist. Man kann es mal wegstellen, wenn man zum Beispiel den Platz braucht. Außerdem bietet es dir ein schöneres Spielgefühl und der Umstieg auf's akustische Klavier fällt dir leichter. Deine Muskulatur baut sich besser auf und dein Spielen wird schöner. Außerdem kannst du ein Hall-Pedal anstecken. Das ist im zweiten Jahr dann wichtig. Damit klingen deine Lieder dann noch schöner.

 

Akustische Klaviere

Die Creme de la Creme sind akustische Klaviere. Sie klingen traumhaft, weil der Holzkörper mit schwingt. Vorrausgesetzt natürlich, dass sie gestimmt sind. Alle ein bis zwei Jahre solltest du das Instrument stimmen lassen. Die Tasten sind schön gewichtet, sodass das Gefühl beim Spielen sehr angenehm ist. Da gibt es aber auch Unterschiede. Manche lassen sich leicht, manche schwerer runter drücken.

Es gibt auch tolle gebrauchte Klaviere z. B bei Michael Kraus Klaviere. Damit würde ich anfangen, wenn du die Möglichkeit dazu hast. Sprich, ein Haus oder Mietswohnung, wo das erlaubt ist. Du könntest ein Klavier aber auch mieten oder natürlich auch kaufen.

 

Wenn du ein Amazon Fan bist, kannst du gerne den Link nutzen um ein Klavier zu bestellen. Dazu habe ich einen Affiliate-Code eingebaut, der mir eine kleine Provision gibt. Aber besser wäre es, wenn du in ein Musikgeschäft gehst und dort alle ausprobierst und somit auch die Lokalen Geschäfte unterstützt. Oder bei Kirstein, Thomann...

Casio - mein kleiner Sohn liebt es, aber eher zum Musik hören - 52,87 €

Das Yamaha YPP - 15 hat meine Freundin auf Ebay Kleinanzeigen für nur 20€ ergattert. Die kosten normal um die 100€. Das ist wirklich gut geeignent für Anfänger.

Roland Go Piano - halbgewichtete Tasten - 276 €

Das benutze ich als Bühnenklavier und für meine Aufnahmen. Dafür ist es super geeignent. Wen du dir aber ein E-Piano für zuhause kaufen möchtest, nimmt lieber die nächste Kategorie.

Yamaha NP32B - 76 Tasten - 289 €

Alesis Recital Pro - gewichtete Tasten - 369 €

Yamaha NP32 - 88 Tasten - 383 €

Kawai ES8 - 497 €

Stativtisch 41,65€ (bitte keine X-Stative, deine Knie danken es dir) - 41,64 € Gibt es auch bei Thomann (29€) oder Kirstein (44,99€).

Yamaha Arius - 766 €

Klavierstuhl - 19,99 € (unbequem, aber wem es reicht)

Klavierbank - 34,53 € (bequem)

Klavierbank - 58,55 €