Simpel und leicht umzusetzen

Diese Übung hat mir so viel gebracht! 

Spätestens, als ich Mozart gespielt habe und meine linke Hand nicht so wollte wie ich, probierte ich diese Übung aus und es funktionierte. 

Aber wie? 


Bei Technik Übungen kommt es erst mal nicht auf Geschwindigkeit an, oder ob du das mit beiden Händen spielen kannst. Ich hab das übrigens NIE mit beiden Händen gemacht. Der Spaßfaktor steht bei mir ganz oben. Deswegen empfehle ich diese Übung erst ganz langsam zu machen, ohne Metronom. So dass jeder Finger die Taste gleichmäßig betont. Dann variiere ich das ganze und betone nur den ersten „Schlag“. Wenn das gut geht, nehme ich das Metronom und hangel mich nach oben. Immer so, dass es sauber klingt. Die Finger werden so kräftiger und koordinierter. 

Es gibt sehr viele Hanonübungen. Mir reichen die ersten fünf völlig aus. In der rechten Hand geht es übrigens genauso. Nur ist die meistens besser, als die linke, weil die ja immer mehr spielen darf. 
Wenn ich es sauber spielen kann jage ich mich natürlich hoch bis 208. Hier habe ich es mit ca. 100 gespielt. 😎

Achte darauf, dass dein Handgelenk locker mitschwingt. Die richtige Sitzposition ist dabei auch sehr wichtig. Zu hoch ist nichts, lieber etwas niedriger. So dass du auf dem Handgelenk einen Stift ablegen kannst und er nicht runterkullert.

Hast du so eine Übung schon einmal gemacht? Oder eine andere?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0